Kin­der im Frau­en­haus

Das Frau­en­haus Rhei­ne bie­tet Kin­dern, die mit ihrer Mut­ter ins Frau­en­haus flüch­ten, einen Rah­men, in dem sie sich sicher und gebor­gen füh­len kön­nen. Eine Erzie­he­rin beglei­tet die Kin­der bei der Ein­ge­wöh­nung in das Frau­en­haus.

Für die Arbeit mit den Kin­dern ste­hen 2 Räu­me zur Ver­fü­gung, die mit umfang­rei­chen Spiel­ma­te­ria­li­en zum Toben, Bas­teln und Spie­len aus­ge­stat­tet sind. Dane­ben fin­den Frei­zeit­an­ge­bo­te wie Fahr­ten zum Zoo, Schwimm­bad, Spiel­platz etc. statt. Bei die­sen Akti­vi­tä­ten haben die Kin­der die Mög­lich­keit, kor­ri­gie­ren­de und posi­ti­ve Erfah­run­gen zu sam­meln. Sie kön­nen unbe­schwert auf spie­le­ri­sche Art neue Lebens­freu­de und ein posi­ti­ves Selbst­wert­ge­fühl ent­wi­ckeln.

Dar­über hin­aus wird den Frau­en und Kin­dern Unter­stüt­zung bei einem Kin­der­gar­ten– bzw. Schul­wech­sel ange­bo­ten, eben­so wer­den Wege zu Spiel­grup­pen und Sport­ver­ei­nen eröff­net. Je nach Bedarf wer­den die Frau­en auch bei Erzie­hungs- und Gesund­heits­fra­gen beglei­tet.