Häus­li­che Gewalt

Die Frau­en­be­ra­tungs­stel­le Rhei­ne hat viel Bera­tungs­er­fah­rung zu häus­li­cher Gewalt. Die Gewalt, die Sie erfah­ren haben, ist kein Ein­zel­fall. Vie­le Frau­en sind davon betrof­fen. Scheu­en Sie sich nicht, Hil­fe zu holen. Sie kön­nen mit uns über Ihre Gewalt­er­fah­rung spre­chen. Wir unter­stüt­zen Sie in die­ser Lebens­si­tua­ti­on.

Was heißt häus­li­che Gewalt?

Von häus­li­cher Gewalt wird aus­ge­gan­gen, wenn es zur Gewalt­an­wen­dung kommt in

  • ehelichen/nichtehelichen Bezie­hun­gen,
  • gleich­ge­schlecht­li­chen Bezie­hun­gen,
  • in sons­ti­gen nahen Bezie­hun­gen: Mutter/Sohn,  Senio­ren­ge­mein­schaft etc.

 

Als häus­li­che Gewalt gilt auch, wenn die Bezie­hung sich in Auf­lö­sung befin­det oder bereits auf­ge­löst ist. Die Straf­tat der häus­li­chen Gewalt bezieht sich nicht nur auf die gemein­sa­me Woh­nung, son­dern auch auf Geschäfts- oder öffent­li­che Räu­me.