Dia­ko­ni­scher Betreu­ungs­ver­ein

Nach fast 100 Jah­ren wur­de am 1. Janu­ar 1992 die Ent­mün­di­gung für Voll­jäh­ri­ge per Gesetz abge­schafft, und das neue Betreu­ungs­recht trat in Kraft. Auf der Grund­la­ge des Betreu­ungs­rech­tes wur­den 1992 die ers­ten Betreu­ungs­ver­ei­ne gegrün­det. Der Dia­ko­ni­sche Betreu­ungs­ver­ein Rhei­ne besteht seit dem 01.01.1993.

Mit der Ein­füh­rung des Betreu­ungs­rech­tes wur­de die recht­li­che Situa­ti­on der Betrof­fe­nen deut­lich gestärkt. Die Bedürf­nis­se der Betrof­fe­nen ste­hen im Vor­der­grund. Die Betrof­fe­nen behal­ten ihre Geschäfts­fä­hig­keit.

Jeder Mensch kann durch Unfall, Krank­heit oder am Ende sei­nes Lebens in eine hilfs­be­dürf­ti­ge Situa­ti­on gera­ten. In die­sem Fall muss ein Betreu­ungs­ge­richt bei einem Amts­ge­richt über die Bestel­lung eines Betreu­ers ent­schei­den. Die engs­ten
Ange­hö­ri­gen, wie Ehe­part­ne­rIn­nen und Kin­der kön­nen kei­ne recht­lich wirk­sa­men Ent­schei­dun­gen tref­fen.  Aus­nah­me, es liegt eine Vor­sor­ge­voll­macht vor.


 

Auf­ga­ben des Dia­ko­ni­schen Betreu­ungs­ver­ei­nes Rhei­ne

Die haupt­amt­li­chen Mit­ar­bei­ter des Dia­ko­ni­schen Betreu­ungs­ver­ei­nes Rhei­ne haben die Auf­ga­be, gesetz­li­che Betreu­ung für beson­ders hil­fe­be­dürf­ti­ge Men­schen zu über­neh­men. Ein wei­te­rer, wich­ti­ger Auf­ga­ben­be­reich ist die Gewin­nung von Mit­bür­gern, die bereit sind, das Ehren­amt eines Betreuers/einer Betreue­rin zu über­neh­men. Die Mit­ar­bei­ter bera­ten und beglei­ten ehren­amt­li­che Betreue­rIn­nen. Sie ste­hen mit Rat und Tat zur Sei­te. Von daher bie­tet der Dia­ko­ni­sche Betreu­ungs­ver­ein Infor­ma­tio­nen über die Gesetz­li­che Betreu­ung, fach­li­che Beglei­tung und Bera­tung und regel­mä­ßi­ge Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen für die ehren­amt­li­chen Betreue­rIn­nen und Inter­es­sier­ten.

Neben den Bereich der gesetz­li­chen Betreu­ung bie­ten wir Vor­trä­ge und Ein­zel­be­ra­tun­gen zu den The­men Vor­sor­ge­voll­macht (per­sön­li­che Ver­mei­dung von Betreu­un­gen), Pati­en­ten­ver­fü­gung und Betreu­ungs­ver­fü­gung an.


 

Sie haben Inter­es­se als ehren­amt­lich gericht­lich bestell­ter Betreu­er?

Wir freu­en uns auf Sie.

Herr Bun­des­prä­si­dent Dr. h.c. Joa­chim Gauck sag­te beim Neu­jahrs­emp­fang am 09.01.2014, dass ohne enga­gier­te Men­schen unser Land kul­tu­rell ver­öden wür­de. Der Bun­des­prä­si­dent wies dar­auf hin, dass in Zukunft noch mehr enga­gier­te ehren­amt­li­che Bür­ge­rin­nen und Bür­ger benö­tigt wer­den. Nur so las­se sich sei­ner Mei­nung nach die Mensch­lich­keit als Leit­mo­tiv des gesell­schaft­li­chen Zusam­men­le­bens wei­ter­ent­wi­ckeln.

Es gibt vie­le erwach­se­ne Men­schen, die aus unter­schied­lichs­ten Grün­den, wie z. B. Krank­heit ihre eige­nen Ange­le­gen­hei­ten nicht mehr allei­ne regeln kön­nen. Sie benö­ti­gen die Hil­fe und Unter­stüt­zung. Sie kön­nen kei­nen mehr um Rat fra­gen. Sie sind Allei­ne. Sie benö­ti­gen die Hil­fe und Unter­stüt­zung eines vom Betreu­ungs­ge­richt bestell­ten recht­li­chen Betreu­ers. Es geht um Unter­stüt­zung, Beglei­tung, Hil­fen in den unter­schied­lichs­ten Auf­ga­ben­be­rei­chen. Hier kön­nen bei­spiel­haft die Berei­che finan­zi­el­le Rege­lun­gen, gesund­heit­li­che Belan­ge, Inter­es­sen­ver­tre­tung in Hei­men oder gegen­über Behör­den und Kran­ken­kas­sen, usw. genannt wer­den. Der Umfang einer Betreu­ung wird durch das zustän­di­ge Betreu­ungs­ge­richt fest­ge­legt.

Sie haben Freu­de an einem Ehren­amt. Sie suchen ein Ehren­amt mit Ver­ant­wor­tung. Sie haben Lust eine recht­li­che Betreu­ung zu über­neh­men?

Kon­tak­tie­ren Sie uns.


 

Quer­schnitts­auf­ga­ben

Die Mit­ar­bei­ter des Dia­ko­ni­schen Betreu­ungs­ver­ei­nes Rhei­ne bera­ten und beglei­ten die ehren­amt­li­chen Betreue­rIn­nen und Bevoll­mäch­tig­ten mit hoher Fach­kom­pe­tenz.

Wir bie­ten:

  • Per­sön­li­che Bera­tung für ehren­amt­li­che gesetz­li­che Betreu­er und Bevoll­mäch­tig­te
  • regel­mä­ßi­ge Fort­bil­dun­gen
  • Erfah­rungs­aus­tausch mit ande­ren ehren­amt­li­chen Betreu­ern
  • indi­vi­du­el­le Bera­tung zur Vor­sor­ge­voll­mach­ten und Pati­en­ten­ver­fü­gung
  • Vor­trä­ge und Ein­zel­be­ra­tung zu den The­men Vor­sor­ge­voll­macht, Betreu­ungs­ver­fü­gung und Pati­en­ten­ver­fü­gung

Die­se Ange­bo­te sind für Sie kos­ten­frei.


 

Kon­takt

Sie sind Inter­es­siert? Sie wün­schen mehr Infor­ma­tio­nen? Rufen sie uns an.

So errei­chen Sie unse­re Mit­ar­bei­ter:

Frau Otten Tel.: 05971/ 8007490
Mail: st.0tten@dw-te.de
Herr Jen­ny, Tel.: 05971/8007491
Mail: f.jenny@dw-te.de
Das Büro fin­den Sie in der Müns­ter­stra­ße 48, 48431 Rhei­ne

Tel.: 05971/8007490
Fax: 05971/8007489
Mail: betreuungsverein-rheine@dw-te.de


Info-Fly­er