Spen­de für die Arbeit der Frau­en­be­ra­tungs­stel­le

Rhei­ne. Die Zahn­ärz­te der zahn­ärzt­li­chen Basis­grup­pe in Rhei­ne haben jetzt einen Scheck in Höhe von 3.000 Euro für die Arbeit der Frau­en­be­ra­tungs­stel­le des Dia­ko­ni­schen Wer­kes über­reicht. Das Geld stammt vom Zahn­gold der Pati­en­ten, die ihre aus­ran­gier­ten Kro­nen und Brü­cken gespen­det haben. „Wir möch­ten uns herz­lich bei den Pati­en­ten und Zahn­ärz­ten für die­se groß­zü­gi­ge Spen­de bedan­ken“, so Ste­fan Zim­mer­mann, geschäfts­füh­ren­der Vor­stand des Dia­ko­ni­schen Wer­kes im Kir­chen­kreis Teck­len­burg.

Die Frau­en­be­ra­tungs­stel­le des Dia­ko­ni­schen Wer­kes bie­tet par­tei­li­che, vor­beu­gen­de und ganz­heit­li­che Bera­tung für Frau­en, die von kör­per­li­cher, psy­chi­scher und öko­no­mi­scher Gewalt betrof­fen oder bedroht sind. Die Mit­ar­bei­te­rin­nen bera­ten und beglei­ten Frau­en in Kri­sen. Die Bera­tung ist kos­ten­los und auf Wunsch anonym, die Bera­te­rin­nen unter­lie­gen der Schwei­ge­pflicht.

Seit April letz­ten Jah­res ist das Ange­bot der Frau­en­be­ra­tungs­stel­le um eine Fach­be­ra­tungs­stel­le gegen sexua­li­sier­te Gewalt erwei­tert wor­den. Sie bie­tet kon­kre­te Hil­fen von Frau­en für Frau­en an, die sexua­li­sier­te Gewalt erlebt haben. Die Unter­stüt­zung erfolgt durch aku­te Kri­sen­in­ter­ven­ti­on, psy­cho­so­zia­le Bera­tung, Poli­zei, Gerich­ten und ande­ren Ein­rich­tun­gen.

Kon­takt und Infos zur Frau­en­be­ra­tungs­stel­le gibt es tele­fo­nisch unter 05971/80073–70 oder per Mail an frauenberatungsstelle@dw-te.de. Die Fach­be­ra­tungs­stel­le gegen sexua­li­sier­te Gewalt ist erreich­bar unter 05971 800 92 92 oder per Mail an fachberatung-gewalt@dw-te.de.