Len­ge­rich. Das Dia­ko­ni­sche Werk Teck­len­burg ver­leiht Mari­on Kuhl­mann, Mit­ar­bei­te­rin in der Dia­ko­nie­sta­ti­on Len­ge­rich, das Gol­de­ne Kro­nen­kreuz als beson­de­res Dank­zei­chen für über 25 Jah­re Enga­ge­ment im Dia­ko­ni­schen Werk.

Es ist eine beson­de­re Wert­schät­zung und Dank für die Treue und den Ein­satz im Diens­te des Nächs­ten: Am ver­gan­ge­nen Diens­tag hat das Dia­ko­ni­sche Werk Teck­len­burg Frau Mari­on Kuhl­mann das Gol­de­ne Kro­nen­kreuz in der Dia­ko­nie­sta­ti­on in Len­ge­rich über­reicht. Es wird ver­lie­hen an Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, die min­des­tens 25 Jah­re ehren- oder haupt­amt­lich in Kir­che und Dia­ko­nie arbei­ten. „Das Kro­nen­kreuz ist kein Orden und kei­ne Aus­zeich­nung, son­dern tief emp­fun­de­ner Aus­druck des Dan­kes und der Wert­schät­zung für Ihre Arbeit am Nächs­ten“, beginnt der geschäfts­füh­ren­de Vor­stand des dia­ko­ni­schen Werks, Ste­fan Zim­mer­mann, das Gespräch im klei­nen Kreis.

Mari­on Kuhl­mann ist seit über 25 Jah­ren in der Dia­ko­nie­sta­ti­on in Len­ge­rich tätig, nicht nur von ihren Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen son­dern auch von den Patient*innen wird sie für ihre herz­li­che Art und ihr Enga­ge­ment geschätzt.

Als Leh­re­rin für Kran­ken­pfle­ge­be­ru­fe hat sie vie­len jun­gen Men­schen den Ein­stieg in das groß­ar­ti­ge Arbeits­feld Pfle­ge geebnet.

Neben ihrer haupt­be­ruf­li­chen Arbeit in der ambu­lan­ten Pfle­ge ist Frau Kuhl­mann in der Kir­chen­ge­mein­de Len­ge­rich – Wech­te aktiv. Seit vie­len Jah­ren ver­bin­det sie dort die dia­ko­ni­sche Arbeit mit ihrem kirch­li­chen Enga­ge­ment, ist ehren­amt­lich als Pres­by­te­rin in der Kir­chen­ge­mein­de Len­ge­rich tätig und gestal­tet seit eini­ger Zeit mit gro­ßer Freu­de sogar die Got­tes­diens­te in der Bodel­schwingh-Kir­che mit. Auch nach 25 Dienst­jah­ren blickt Frau Kuhl­mann nicht der Ren­te ent­ge­gen, son­dern wid­met sich wei­ter mit uner­müd­li­chem Ein­satz den Men­schen, die sich in der Pfle­ge oder in der Kir­chen­ge­mein­de hil­fe­su­chend an sie wenden.

 

Mari­on Kuhl­mann (links) und der geschäfts­füh­ren­de Vor­stand Ste­fan Zim­mer­mann (rechts)