Ibben­bü­ren. Um den Mai will­kom­men zu hei­ßen und gleich­zei­tig Abwechs­lung in den Betreu­ungs­all­tag der Gäs­te der Tages­pfle­ge in Ibben­bü­ren zu brin­gen, haben sich die Mit­ar­bei­ten­den der Tages­pfle­ge eine Über­ra­schung aus­ge­dacht: Am ver­gan­ge­nen Diens­tag wur­de in den Räum­lich­kei­ten der Tages­pfle­ge Ibben­bü­ren, wel­che sich in Trä­ger­schaft des Dia­ko­ni­schen Werks Teck­len­burg befin­det, gemein­sam mit allen Gäs­ten in den Mai getanzt.

Bereits im letz­ten Jahr orga­ni­sier­ten die Mit­ar­bei­ten der Tages­pfle­ge zusätz­lich zum täg­li­chen Bewe­gungs­an­ge­bot ein­mal wöchent­lich ein Bewe­gungs­trai­ning im Gar­ten der Tages­pfle­ge. Dabei kön­nen die Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner der Senio­ren­wohn­an­la­ge in der Post­stra­ße 8 mit den Tages­pfle­ge­gäs­ten in Akti­on tre­ten. Am ver­gan­ge­nen Diens­tag wur­de unter Anlei­tung von Andrea Berg­schnei­der-Droh­berg, Mit­ar­bei­te­rin der Tages­pfle­ge, statt der gewohn­ten Gym­nas­tik-Übun­gen gemein­sam in den Mai getanzt – auf Grund der Wet­ter­la­ge lei­der im Grup­pen­raum der Tages­pfle­ge. Ab nächs­ter Woche beginnt dann wie­der das gemein­sa­me Bewe­gungs­trai­ning im Gar­ten. Die der­zeit 12 Tages­gäs­te der Diens­tags­grup­pe tanz­ten im Sit­zen mit bun­ten Tüchern zu „Tul­pen aus Ams­ter­dam“, zudem wur­den Früh­lings­ge­dich­te vor­ge­tra­gen und gemein­sam Früh­lings­rät­sel-Rät­sel gelöst. „Auch, wenn wir der­zeit noch Mas­ken tra­gen müs­sen und nicht sin­gen dür­fen, freu­en sich unse­re Tages­gäs­te sehr über das Bewe­gungs­trai­ning“, berich­tet Andrea Berg­schnei­der-Droh­berg, „Wenn es das Wet­ter zulässt, kön­nen wir in der nächs­ten Woche end­lich wie­der unse­ren Gar­ten dafür nutzen.“

Durch die Coro­na-Pan­de­mie kann die Tages­pfle­ge der­zeit nur etwa die Hälf­te der 21 Tages­gäs­te betreu­en, zudem müs­sen die Mit­ar­bei­ten­den und Gäs­te auf die Ein­hal­tung der Hygie­ne­maß­nah­men ach­ten. Um den­noch mög­lichst vie­len Gäs­ten die gewohn­te Betreu­ung zu ermög­li­chen, wur­den die Tages­gäs­te in Grup­pen auf­ge­teilt, wel­che die Tages­pfle­ge nun 2–3 wöchent­lich besu­chen kön­nen. Trotz der Ein­schrän­kun­gen ist das Team der Tages­pfle­ge sehr bemüht, den Senio­rin­nen und Senio­ren einen abwechs­lungs­rei­chen All­tag in der Tages­pfle­ge zu bie­ten: „Es ist erstaun­lich, wie krea­tiv die Kol­le­gin­nen sind, den All­tag der Tages­gäs­te aus in die­sen Zei­ten mit Leben zu fül­len“, freut sich Maria Wul­fert, Lei­te­rin der Tages­pfle­ge in Ibbenbüren.