Len­ge­rich. Das The­ma Kin­der­schutz stand deut­lich im Fokus eines Besuchs von Ver­tre­te­rin­nen der Grü­nen Rats- und Kreis­tags­frak­tio­nen in der Bera­tungs­stel­le für Eltern, Kin­der und Jugend­li­che des Dia­ko­nie-Bera­tungs­zen­trums in Len­ge­rich. Lei­te­rin Inga Hei­le­mann stell­te, unter­stützt durch Kin­der­schutz­fach­kraft Julia Strauß, das brei­te Ange­bo­te an Hil­fe­leis­tun­gen für Fami­li­en mit Kin­dern im Säug­lings- bis ins jun­ge Erwach­se­nen­al­ter vor. „Hil­fe­su­chen­den Kin­dern, Jugend­li­chen und Eltern wer­de ein schnel­ler und unkom­pli­zier­ter Zugang zu Hil­fen ermög­licht und eine mög­lichst indi­vi­du­el­le und pass­ge­naue Unter­stüt­zung ange­bo­ten.“, so Hei­le­mann.

Die Fra­ge nach effek­ti­ven Struk­tu­ren zum Schutz von Kin­dern vor Miss­brauch und Gewalt war den Grü­nen Man­dats­trä­ge­rin­nen ein wesent­li­ches Anlie­gen. Kin­der­schutz­fach­kraft Strauß berich­te aus ihrer Erfah­rung, dass „ins­be­son­de­re die Kin­der­ta­ges­stät­ten mitt­ler­wei­le eine hohe Sen­si­bi­li­tät gegen­über kri­sen­haf­ten Ent­wick­lun­gen in Fami­li­en und gut orga­ni­sier­te Not­fall- und Mel­de­sys­te­me hät­ten. Dies sind wesent­li­che Bau­stei­ne für Früh­erken­nung und Prä­ven­ti­on von Gewalt, die auch in Schu­len, Ver­ei­nen und ande­ren Insti­tu­tio­nen flä­chen­de­ckend ent­wi­ckelt sein soll­ten“. Unbe­ding­ter Hand­lungs­be­darf bestehe laut der Exper­tin­nen hin­sicht­lich der wohn­ort­na­hen Bera­tung von Kin­dern und Jugend­li­chen, die von sexua­li­sier­ter Gewalt betrof­fen sind. Momen­tan gebe es im gesam­ten Kreis­ge­biet ledig­lich eine spe­zia­li­sier­te Anlauf­stel­le des Kin­der­schutz­bun­des in Rhei­ne – zu wenig und in vie­len Fäl­len zu weit ent­fernt, da waren sich die Fach­frau­en und Poli­ti­ke­rin­nen einig. Elke Schucht­mann-Feh­mer, Spre­che­rin der Kreis­tags­frak­ti­on, sicher­te zu, dass die Grü­nen sich für eine Lösung die­ses Pro­blems stark machen wer­den. Nach einem inten­si­ven Aus­tausch bedank­ten sich die Grü­nen Man­dats­trä­ge­rin­nen für die gewon­ne­nen Ein­bli­cke und wich­ti­gen Anre­gun­gen, die sie mit in die poli­ti­sche Arbeit im Kreis und in Len­ge­rich neh­men wer­den.