Bibel­ver­se, wel­che in der Coro­na-Pan­de­mie Kraft schen­ken kön­nen – mit die­ser Vor­ga­be soll­ten die Schüler*innen eines evan­ge­li­schen Reli­gi­ons­kur­ses von Ulri­ke Laus­berg am Graf-Adolf-Gym­na­si­um in Teck­len­burg Pla­ka­te gestal­ten. Über die­se Pla­ka­te durf­ten sich die Bewohner*innen des Alten­zen­trums Haus Widum, wel­ches sich im Ver­bund des Dia­ko­ni­schen Werks Teck­len­burg befin­det, nun freuen.

Um die Bibel nicht nur lesen, son­dern vor allem die Bot­schaf­ten hin­ter den Bibel­ver­sen ver­ste­hen zu ler­nen, stell­te das Leh­rer­team Ulri­ke Laus­berg und Jan-Hen­drik Wefers ihren Schüler*innen der 5. Stu­fe eine ganz beson­de­re Auf­ga­be: Die Kin­der soll­ten sich ver­schie­de­ne trost- und kraft­spen­den­de Bibel­ver­se aus­su­chen. Die­se Ver­se soll­ten die Schüler*innen dann künst­le­risch frei gestal­ten – eine Auf­ga­be, die die Kin­der mit gro­ßer Begeis­te­rung umsetz­ten. Über die Ergeb­nis­se und Hin­ga­be ihrer Fünftklässler*innen konn­ten Ulri­ke Laus­berg und ihr Kol­le­ge nur stau­nen. „All eure Sor­gen werft auf ihn; denn er sorgt für euch“ (1. Petrus 5) ist auf einem der Pla­ka­te zu lesen, in Sprech­bla­sen steht dane­ben: „Kei­ne Angst“ und „Alles wird gut!“ – Zuver­sicht und Hoff­nung wol­len die Fünftklässler*innen durch ihre Pla­ka­te vermitteln.

Damit die Pla­ka­te nun ihre Bestim­mung erfül­len kön­nen, wur­de ein Platz gesucht, an dem sie auf­ge­hängt und betrach­tet wer­den kön­nen. Ein geeig­ne­ter Platz war mit Hil­fe des Dia­ko­ni­schen Werks Teck­len­burg schnell gefun­den: Das Alten­zen­trum Haus Widum, wel­ches sich im Ver­bund des Dia­ko­ni­schen Werk befin­det, nahm die Pla­ka­te mit Freun­de ent­ge­gen. „Wir wer­den die Bibel­ver­se und die Bil­der zusam­men mit eini­gen unse­rer Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner bespre­chen und die Pla­ka­te anschlie­ßend im Grup­pen­raum aus­stel­len. Gera­de über selbst­ge­mal­te Bil­der freu­en sich die Senio­rin­nen und Senio­ren immer sehr!“, berich­tet Gabrie­le Grahm vom Sozia­len Dienst im Haus Widum.