Len­ge­rich. Die aktu­el­le Situa­ti­on auf­grund der Coro­na­kri­se führt dazu, dass sich das Leben sehr stark ver­än­dert hat. Oft ist nun die gan­ze Fami­lie zu Hau­se, Tref­fen mit Freun­den sind tabu, da wird die Woh­nung viel­leicht eng. Die Fami­li­en rücken näher zusam­men. „Manch­mal kann das schön sein, in man­chen Situa­tio­nen bringt es aber auch Her­aus­for­de­run­gen und Kon­flik­te mit sich“, weiß Inga Hei­le­mann vom Dia­ko­nie-Bera­tungs­zen­trum in Len­ge­rich. „Mei­ne Kol­le­gen und ich von der Bera­tungs­stel­le für Eltern, Kin­der und Jugend­li­che des Dia­ko­ni­schen Wer­kes ste­hen bei Fra­gen rund um die Fami­lie ger­ne tele­fo­nisch zur Sei­te.“

Eltern, Kin­der und Jugend­li­che kön­nen sich ger­ne mel­den

  • wenn Sor­gen und Fra­gen auf­kom­men, wie es wei­ter­ge­hen soll
  • um sich ein­mal den Fami­li­en­frust von der See­le zu reden
  • wenn sie kon­kre­te Fra­gen und Sor­gen in Bezug auf Kin­der­er­zie­hung oder Part­ner­schaft haben
  • wenn sie mit jeman­dem über Schwie­rig­kei­ten mit Eltern, Geschwis­tern oder Freun­den spre­chen möch­ten

Tele­fo­nisch ist die Bera­tungs­stel­le unter 05481–3054240 aktu­ell mon­tags bis frei­tags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr und mon­tags bis don­ners­tags von 13 Uhr bis 17 Uhr erreich­bar. Ger­ne kön­nen auch Tele­fon­ter­mi­ne per Mail unter erziehungsberatung@dw-te.de ver­ein­bart wer­den.