Will­kom­men

Schön, dass Sie den Weg zu uns gefun­den haben!

Das Dia­ko­ni­sche Werk im Evan­ge­li­schen Kir­chen­kreis Teck­len­burg. e. V. bie­tet Hil­fe, Unter­stüt­zung, Beglei­tung und vie­les mehr für Men­schen in unter­schied­lichs­ten Lebens­la­gen.

Im Jahr 2017 kön­nen wir bereits auf unser 50jäh­ri­ges Bestehen im Evan­ge­li­schen Kir­chen­kreis Teck­len­burg bli­cken. In all den Jah­ren sind wir ste­tig gewach­sen und haben inzwi­schen eine gro­ße Band­brei­te an Ange­bo­ten, die Ihnen zur Ver­fü­gung ste­hen. Ob Pfle­ge- oder Bera­tungs­diens­te, Migra­ti­ons- oder Betreu­ungs­diens­te, Frei­zeit­ser­vice, Offe­ner Ganz­tag, Haus­not­ruf oder Bahn­hofs­mis­si­on.

All unse­re Fach­be­rei­che ori­en­tie­ren sich bei ihrer Arbeit am christ­li­chen Men­schen­bild. Gestützt auf lang­jäh­ri­ge Erfah­run­gen sind wir ver­läss­li­cher und kom­pe­ten­ter Part­ner für alle Men­schen, die sich an uns wen­den.

Spre­chen Sie uns ger­ne an. Wir freu­en uns auf Sie!

 


 

Aktu­el­les

31.01.1017: Rhei­ner Zahn­ärz­te spen­den 7000 Euro für die Arbeit des Frau­en­hau­ses

(wei­ter­le­sen…)

14.12.2016: Ste­fan Zim­mer­mann mit Gol­de­nem Kro­nen­kreuz der Dia­ko­nie aus­ge­zeich­net

(wei­ter­le­sen…)

Nach drei Jah­ren prak­ti­scher und theo­re­ti­scher Aus­bil­dung konn­ten in die­sem Jahr ins­ge­samt 9 Aus­zu­bil­den­de des Dia­ko­ni­schen Wer­kes Teck­len­burg ihren Abschluss als Alten­pfle­ge­rin bzw. Alten­pfle­ger ent­ge­gen­neh­men. Eine Men­ge Dis­zi­plin und viel Freu­de am Ler­nen waren erfor­der­li­ch, um das Wis­sen der vie­len unter­schied­li­chen Berei­che der Aus­bil­dung zu ver­in­ner­li­chen. U.a. gehört nun zu den Auf­ga­ben der neu­en Altenpfleger/-innen, die fast alle über­nom­men wer­den kön­nen, die selbst­stän­di­ge und eigen­ver­ant­wort­li­che Betreu­ung und Pfle­ge der älte­ren Men­schen, die Pla­nung und Durch­füh­rung der Pfle­ge sowie die Gestal­tung von Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten und die Unter­stüt­zung bei der selbst­stän­di­gen Lebens­füh­rung.

(wei­ter­le­sen…)

06.09.2016: Es muss nie­mand auf der Schwel­le lie­gen­blei­ben

(wei­ter­le­sen…)